Das staatliche Bauamt informiert

24. März 2022 : Staatsstraße 2125, Regensburg - Wörth a. d. Donau: Sanierung der Brücke an der Anschlussstelle "St2145 Richtung Altenthann/ Brennberg" bei Sulzbach a. d. Donau

Seit August 2021 wird die Brücke der St2125 bei Sulzbach a. d. Donau im Auftrag des Staatlichen Bauamtes Regensburg saniert. Die Arbeiten zur Instandsetzung der Brücke sind mittlerweile beinahe abgeschlossen. Im Zuge der Bauarbeiten wurde jedoch festgestellt, das bekannte Mängel am nördlichen Widerlager der Brücke einen deutlich größeren Schädigungsgrad aufweisen, als zunächst angenommen. Die Beseitigung dieser Schäden erfordert weitergehende planerische und bauliche Maßnahmen. Eine Gefährdung der Verkehrsteilnehmer konnte ausgeschlossen werden.

 

Bei den Arbeiten zur Instandsetzung der Brücke der Staatsstraße St2125 bei Sulzbach a. d. Donau (Anschlussstelle St2145 in Richtung Altenthann/ Brennberg) wurden die üblichen "Verschleißteile" der Brücke erneuert. Hierzu zählen unter anderem die Bauwerksabdichtung unterhalb der Asphaltdeckschicht, sowie die Brückenkappen samt Geländer und Schutzeinrichtungen aber auch die Entwässerungsleitungen am Brückenüberbau.

Bei den derzeitigen Sanierungsarbeiten wurden am nördlichen Widerlager zusätzliche Schäden festgestellt. Zur Beseitigung dieser Schäden wird, in Hinblick auf eine möglichst lange Lebensdauer des Bauwerks, eine umfassende Reparatur im Bereich der Brückenlager erforderlich. Die betroffenen Stellen sind aufgrund der Bauart der Brücke nur sehr schwer zugänglich, weshalb die Sanierung der Bauteile eine umfassende Neubewertung und Planung der notwendigen Arbeiten für diesen Teilbereich erforderlich macht. Die zwischenzeitlich erneuerten Bauteile der Brücke sind durch die weiteren Arbeiten in großen Teilen nicht mehr betroffen.

Da die Komplettsanierung in allen anderen Teilen planmäßig abgeschlossen werden kann, wird die ausführende Baufirma Pusch Bau GmbH aus Kinding die Baustelle termingerecht voraussichtlich am Freitag, den 25.03.2022 räumen. Die am nördlichen Widerlager erkennbare freiliegende Bewehrung kann als Gefahrlos betrachtet werden, und ist Teil der zusätzlichen Maßnahmen die nun erforderlich werden.

Die Planungen zur Fertigstellung der Brückeninstandsetzung laufen bereits. Nach Entwicklung eines Sanierungskonzeptes der noch schadhaften, nur schwer zugänglichen Bauteile werden diese im Zuge einer separaten Baumaßnahme instandgesetzt. Hierüber wird eine gesonderte Information erfolgen.